einfach-cnc.de


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Einstellen der Portadressen für Mach3

Know-How > CNC-Technik

Diesen Artikel schreibe ich, weil ich festgestellt habe, dass viele Leute Probleme mit der Einstellung der Portadressen für Mach3 haben.
Dabei ist das Problem meist nicht die LPT1-Schnittstelle des Computers, sondern die zweite Schnittstelle (LPT2), die über eine Erweiterungskarte realisiert wird. Eine falsche Portadresse ist daran zu erkennen, dass , obwohl alles in Ordnung zu sein scheint, die Kontroll-LED "Enable" der Steuerung nicht aufleuchtet.

Deshalb hier die Anleitung, wie Sie die Portadressen der Schnittstellen finden:

Erste Druckerschnittstelle auf dem Motherboard

Windows XP: Öffnen Sie die Systemsteuerung und doppelklicken Sie auf System. In dem sich öffnenden Fenster klicken Sie auf den Reiter Hardware. Im folgenden Fenster klicken Sie auf Gerätemanager. Sie sehen dann eine Liste der Hardwaregeräte.

Windows 7/8: Öffnen Sie die Systemsteuerung und doppelklicken Sie auf Gerätemanager. Sie sehen dann eine Liste der Hardwaregeräte.


Kllicken Sie auf das kleine Pluszeichen vor "Anschlüsse (COM und LPT)", danach sollten Sie den Druckeranschluss (LPT1) sehen.



Klicken Sie mit der
rechten Maustaste auf den Anschluss LPT1. Darauf öffnet sich dieses Fenster:



Klicken Sie auf den Reiter
Ressourcen. Im nächsten Fenster sehen Sie dann die Portadresse, in diesem Fall 0378. Es ist immer die erste angezeigte Adresse. Wenn Sie diese als 0x0378 in Mach3 eintragen, erscheint anschließend 0x378, weil die führende Null unterdrückt wird.



Zweite Schnittstelle auf Erweiterungskarte

Die zweite Druckerschnittstelle ist praktisch immer über eine Erweiterungskarte realisiert. Dabei muß sichergestellt sein, dass die zweite Schnittstelle die Kennung "LPT2" hat. Es kann passieren, speziell bei der Installation von Multifunktionskarten, dass die zweite Schnittstelle die Kennung "LPT3" erhält. In diesem Fall doppelklicken Sie auf den Anschluß LPT3 und im sich öffnenden Fenster auf Port Settings oder Anschlußeinstellung. Im Auswahlfenster, in dem "LPT3" steht, wählen Sie dann "LPT2" und klicken dann auf OK. Der Computer friert möglicherweise für eine kurze Zeit ein, danach sollte in der Anschlußliste statt "LPT3" "LPT2" zu sehen sein.



Doppelklicken Sie dann in der Geräteliste auf
LPT2 und im sich öffnenden Fenster auf den Reiter Ressourcen. Die erste Adresse im EA-Bereich (im Beispiel also "6400" ist die Portadresse der Schnittstelle, die Sie in Mach3 eintragen müssen.



Ist die zweite Druckerschnittstelle mit einer Multifunktionskarte realisiert, dann kann es sein, dass Sie die Portadresse nicht mit dem obigen Verfahren finden. Sie erkennen das daran, dass der Reiter "Ressourcen" nicht angezeigt wird. Gehen Sie dann so vor:

Suchen Sie im Gerätemanager den Eintrag "Multifunktionsadapter" und klicken Sie auf das Pluszeichen.



Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste auf die unter dem Multifunktionsadapter sichtbar gewordene Zeile.



Im folgenden Fenster klicken Sie auf den Reiter
Ressourcen.



Die hier verwendete Karte hat mehrere Schnittstellen, deshalb ist möglicherweise Experimentieren angesagt. Da der betreffende Computer keine Druckerschnittstelle auf dem Motherboard hat, werden beide über die Erweiterungskarte realisiert. Jede Schnittstelle belegt zwei Adressbereiche, also F500 - F507 / F400 - F407 und F300 - F307 / F200 - F207. Dementsprechend sind die Portadressen der Schnittstellen F500 und F300. Die niedrige Adresse ist die der ersten Schnittstelle.




Dementsprechend werden die Adressen in Mach3 wie folgt eingetragen:




Haben Sie einen PC mit einer Druckerschnittstelle auf dem Motherboard, dann ist die Adresse der ersten Schnittstelle in aller Regel 0378, wobei die führende Null von Mach3 nicht angezeigt wird.






Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü